Geschäft Regeln

§1 Definitionen
  1. Die in den Vorschriften verwendeten Begriffe bedeuten:
    1. Lieferant – ein Unternehmen, mit dem der Verkäufer zusammenarbeitet und durch das die vom Kunden bestellten Waren übertragen werden;
    2. Werktag - ein Wochentag von Montag bis Freitag, ausgenommen Tage, die auf dem Gebiet der Republik Polen als gesetzliche Feiertage festgelegt sind;
    3. Kunde – eine juristische Person, die die Waren vom Verkäufer über das Geschäft kauft, die die Waren gemäß dem Gesetz kaufen kann und mit der gemäß dem Gesetz ein Kaufvertrag abgeschlossen werden kann;
    4. Verbraucher – eine natürliche Person im Sinne von Art. 22 [1] des Gesetzes vom 23. April 1964, Bürgerliches Gesetzbuch, d.h. eine natürliche Person, die mit dem Verkäufer ein Rechtsgeschäft abschließt, das nicht direkt mit ihrer geschäftlichen oder beruflichen Tätigkeit verbunden ist;
    5. Konto – das nach der Registrierung erstellte Konto des Kunden im Shop, auf dem die zuvor vom Kunden angegebenen Daten gesammelt werden, insbesondere: Vorname, Nachname, Adresse, E-Mail-Adresse, Telefonnummer und Daten zu aufgegebenen Bestellungen;
    6. Newsletter - eine vom Verkäufer zu Marketingzwecken erbrachte Dienstleistung, die darin besteht, dem Kunden regelmäßig kommerzielle Informationen per E-Mail oder SMS an die vom Kunden angegebene E-Mail-Adresse oder Telefonnummer zu senden;
    7. Unternehmer - eine natürliche Person, eine juristische Person und eine Organisationseinheit, die keine juristische Person ist, der das Gesetz Rechtsfähigkeit verleiht und die eine Geschäftstätigkeit ausübt;
    8. Regeln - dieses Dokument;
    9. Geschäft - der Online-Shop "Royal Life", betrieben unter: https://royallife.pl/;
    10. Verkäufer - Borkowski Piotr, Borkovska Maria; die in Form einer Stiftung unter dem Namen FUNDACJA ANGEL FOUNDATION mit Sitz in der ul. Obronicka 124A, 62-002 Suchy Las, NIP/VAT: 9721330867, REGON: 523052093, KRS: 000990658, Betreiber des Online-Shops „Royal Life“ unter: https://royallife.pl/;
    11. Waren - vom Verkäufer zum Verkauf angebotene Produkte, die auf der Website des Shops platziert sind;
    12. Kaufvertrag - ein Vertrag über den Verkauf von Waren, der zwischen dem Kunden und dem Verkäufer über das Geschäft geschlossen oder abgeschlossen wird;
    13. Bestellung - Willenserklärung des Kunden, die über das Bestellformular abgegeben wird und direkt auf den Abschluss eines Warenkaufvertrags mit dem Verkäufer abzielt.
  2. Bei Verwendung des in Abs. 1 in einer anderen Bedeutung als angegeben, wird es deutlich gekennzeichnet.
  3. Die Definitionen der in den Verordnungen verwendeten Begriffe „Fernabsatzvertrag“, „außerhalb von Geschäftsräumen geschlossener Vertrag“ und „Geschäftsräume“ sind identisch mit den Definitionen in Art. 2 Punkte 1-3 des Gesetzes vom 30. Mai 2014 über Verbraucherrechte.
§2 Allgemeine Bestimmungen
  1. Diese Bestimmungen definieren die Bedingungen für die Aufgabe von Bestellungen und den Abschluss von Verträgen über den Verkauf von Waren zwischen dem Kunden und dem Verkäufer.
  2. Jeder Kunde ist verpflichtet, die Bestimmungen dieser Ordnung einzuhalten.
  3. Alle im Geschäft erhältlichen Waren, die als „Nahrungsergänzungsmittel“ bezeichnet werden, sind Lebensmittel im Sinne des Gesetzes vom 25. August 2006 über Lebensmittel- und Ernährungssicherheit. Der Kunde sollte solche Waren nicht als Arzneimittel behandeln.
  4. Alle im Geschäft verfügbaren Waren sind neu und werden vom Verkäufer legal verkauft.
§3 Technische Voraussetzungen
  1. Der Verkäufer bietet elektronische Dienstleistungen an, die es dem Kunden ermöglichen, eine Bestellung aufzugeben und die Waren zu kaufen.
  2. Zur ordnungsgemäßen Nutzung des Shops, insbesondere zur Bestellung von Waren und deren Kauf, ist es erforderlich:
    1. Endgerät mit Zugang zum Internet;
    2. Webbrowser;
    3. aktive E-Mail-Adresse.
  3. Es ist dem Benutzer untersagt, illegale oder anstößige Inhalte auf der Website bereitzustellen.
  4. Die Bedingungen für den Abschluss und die Kündigung von Verträgen über elektronische Dienstleistungen sowie das Beschwerdeverfahren sind in diesen Bestimmungen festgelegt.
§4 Bestellung und Zahlung
  1. Das Aufgeben einer Bestellung durch den Kunden ist gleichbedeutend mit dem Lesen dieser Bestimmungen, die bei der Bestellung angegeben werden.
  2. Die Aufgabe einer Bestellung durch den Kunden beginnt damit, dass er die Waren seiner Wahl in den Warenkorb legt.
  3. Nach Aufgabe der Bestellung bestätigt der Verkäufer den Erhalt und die Annahme zur Ausführung, indem er die oben genannten Informationen per E-Mail an die vom Kunden angegebene Adresse sendet. Der Kaufvertrag zwischen dem Verkäufer und dem Kunden kommt zustande, wenn der Kunde die oben genannte E-Mail erhält.
  4. Der Kunde kann eine Bestellung aufgeben, ohne zuvor ein Konto einrichten zu müssen.
  5. Um ein Konto im Shop einzurichten, müssen Sie das auf der Website verfügbare Formular ausfüllen, in dem mindestens Folgendes angegeben werden muss: Vor- und Nachname, Adresse, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Login, Login-Passwort.
  6. Die Anmeldung beim Konto erfolgt durch Eingabe des im Formular festgelegten Benutzernamens und Passworts. Der Kunde kann das Login oder Passwort jederzeit ändern.
  7. Der Kunde kann das Konto jederzeit ohne Angabe von Gründen löschen, indem er eine entsprechende Anfrage an den Verkäufer sendet. Die Entfernung des Accounts durch den Kunden hat für ihn keine negativen Folgen, insbesondere entstehen ihm keine Gebühren.
  8. Der Preis der Waren, der auf der Website des Shops angezeigt wird, ist in polnischen Zloty angegeben und enthält alle Steuern. Der Kunde wird über den Gesamtpreis der Bestellung informiert, der sich aus dem Preis der Waren, Steuern, Lieferkosten und etwaigen anderen Kosten zusammensetzt, nachdem er die Waren in den Warenkorb gelegt und zum nächsten Schritt der Bestellung übergegangen ist seine Finalisierung.
  9. Die Bezahlung der Ware ist in der Regel möglich durch: traditionelle Überweisung, schnelle PayU-Zahlungen.
  10. Alle zusätzlichen Gebühren und Kosten, die sich aus Finanztransaktionen ergeben, gehen zu Lasten des Kunden.
  11. Rabatte und Werbeaktionen werden nicht kombiniert, wenn dies nicht ausdrücklich im Angebot angegeben ist.
§5 Ausführung von Bestellungen - Lieferung
  1. Die Lieferung der Waren erfolgt über den Lieferanten – ein vom Kunden aus den vom Verkäufer angebotenen Unternehmen ausgewähltes Unternehmen.
  2. Die Frist für den Abschluss der Bestellung hängt von dem vom Kunden ausgewählten Lieferanten ab und wird auf der Website des Geschäfts angegeben, während das Datum der Übergabe der Ware an den Lieferanten durch den Verkäufer von der Zahlungsmethode abhängt und in der Regel 24 - 72 Stunden ab Gutschrift auf dem Bankkonto des Verkäufers, bei Zahlung per Banküberweisung oder ab Bestätigung der Bestellung durch den Verkäufer, wenn der Kunde die Option Nachnahme wählt.
  3. Die Lieferung der Waren erfolgt nur auf dem Gebiet der Republik Polen, sofern auf der Website des Geschäfts nicht ausdrücklich etwas anderes angegeben ist.
  4. Unabhängig von der Wahl des Lieferanten ist der Kunde verpflichtet, vor Abholung oder Annahme der Sendung zu prüfen, ob die Verpackung, in der sich die Ware befindet, nicht durch den Transport beschädigt wurde. Im Falle einer Beschädigung der Sendung sollte der Kunde:
    1. die Sendung nicht annehmen;
    2. in Anwesenheit des Kuriers ein Schadensprotokoll erstellen;
    3. unverzüglich den Verkäufer kontaktieren, um den Schaden an der Sendung mitzuteilen und den Sachverhalt zu klären.
  5. Die Übergabe der Ware an den Kunden erfolgt zum Zeitpunkt der Übergabe der bestellten Ware an den Spediteur, d.h. das Kurierunternehmen. Gleichzeitig erklärt der Kunde, dass er den Kurier ermächtigt, die Ware in seinem Namen abzuholen.
§6 Rücktritt vom Vertrag
  1. Ein Verbraucher, der einen im Fernabsatz oder außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Vertrag abgeschlossen hat, kann diesen innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen unter Berücksichtigung der nachstehenden Bestimmungen widerrufen.
  2. Hat der Verbraucher eine andere als die vom Verkäufer angebotene billigste übliche Versandart gewählt, ist der Verkäufer nicht verpflichtet, dem Verbraucher die ihm entstandenen Mehrkosten zu erstatten.
  3. Der Verbraucher kann vom Vertrag zurücktreten, indem er dem Verkäufer eine Rücktrittserklärung übermittelt. Zur Wahrung der Frist nach Abs. 1 reicht es aus, vor ihrem Ablauf eine Erklärung per E-Mail oder in Papierform an die Adresse des Shops zu senden.
  4. Der Verkäufer wird unverzüglich, spätestens innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Erklärung des Verbrauchers gemäß Absatz 3 erstattet dem Verbraucher alle von ihm geleisteten Zahlungen, einschließlich der Kosten für die Lieferung des Artikels. Der Verkäufer erstattet Zahlungen an den Verbraucher unter Verwendung der gleichen Zahlungsmethode, die der Verbraucher verwendet hat, es sei denn, der Verbraucher hat ausdrücklich einer anderen Rückzahlungsmethode zugestimmt, die für ihn keine Kosten verursacht.
  5. Wenn sich der Verkäufer nicht verpflichtet hat, die Ware persönlich beim Verbraucher abzuholen, wird er die Erstattung der vom Verbraucher erhaltenen Zahlungen zurückhalten, bis er die Ware zurückerhält oder der Verbraucher die Rücksendung nachweist, je nachdem, welches Ereignis zuerst eintritt.
  6. Der Verbraucher ist verpflichtet, die Ware unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen ab dem Datum, an dem er vom Vertrag zurückgetreten ist, an den Verkäufer zurückzusenden oder einer vom Verkäufer zur Abholung bevollmächtigten Person zu übergeben. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung der Sache. Der Verbraucher trägt die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.
  7. Der Verbraucher ist verantwortlich für die Wertminderung der Ware infolge einer Verwendung, die über das hinausgeht, was zur Feststellung der Art, der Eigenschaften und der Funktionsweise der Ware erforderlich ist.
  8. Das Recht, von einem außerhalb von Geschäftsräumen oder aus der Ferne geschlossenen Vertrag zurückzutreten, steht dem Verbraucher in Bezug auf Verträge gemäß Art. 38 des Gesetzes vom 30. Mai 2014 über Verbraucherrechte, einschließlich insbesondere des Verkaufs von Artikeln, die in einer versiegelten Verpackung geliefert werden, die nach dem Öffnen der Verpackung aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zurückgegeben werden kann, wenn die Verpackung nach der Lieferung geöffnet wurde.
  9. Die Bestimmungen in §6 Abs 1-8 gelten auch für eine natürliche Person, die einen Vertrag abschließt, der in unmittelbarem Zusammenhang mit ihrer gewerblichen Tätigkeit steht, wenn sich aus dem Inhalt dieses Vertrages ergibt, dass es sich für diese Person nicht um einen beruflichen Charakter handelt, der sich insbesondere aus dem Gegenstand ihrer gewerblichen Tätigkeit ergibt, bereitgestellt auf der Grundlage der Bestimmungen über das Zentralregister und die Informationen zur Wirtschaftstätigkeit.
§7 Beschwerdeverfahren
  1. Der Verkäufer haftet gegenüber dem Kunden, wenn die verkaufte Ware einen Sach- oder Rechtsmangel aufweist, gemäß den im Gesetz vom 23. April 1964 - Zivilgesetzbuch festgelegten Bedingungen.
  2. Im Falle eines Mangels der vom Verkäufer gekauften Ware hat der Verbraucher das Recht, eine Reklamation gemäß den Bestimmungen über die Gewährleistung gemäß dem Gesetz vom 23. April 1964 - Bürgerliches Gesetzbuch einzureichen.
  3. Wenn die Ware einen Mangel aufweist, kann der Kunde eine Preisminderungserklärung abgeben oder vom Vertrag zurücktreten, es sei denn, der Verkäufer ersetzt unverzüglich und ohne unangemessene Unannehmlichkeiten für den Kunden die mangelhafte Sache durch eine mangelfreie Sache oder beseitigt den Mangel. Diese Beschränkung gilt nicht, wenn der Artikel bereits vom Verkäufer ersetzt oder repariert wurde oder der Verkäufer seiner Verpflichtung, den Artikel durch einen mangelfreien Artikel zu ersetzen oder den Mangel zu beseitigen, nicht nachgekommen ist.
  4. Der Verbraucher kann anstelle der vom Verkäufer vorgeschlagenen Mangelbeseitigung den Ersatz der Sache durch eine mangelfreie Sache verlangen oder statt der Sache die Beseitigung des Mangels verlangen, es sei denn, die Sache wird in den vertragsgemäßen Zustand gebracht Die vom Verbraucher gewählte Methode ist unmöglich oder würde im Vergleich zu der vom Verkäufer vorgeschlagenen Methode übermäßige Kosten verursachen. Bei der Bemessung der Selbstbeteiligung werden der Wert der mangelfreien Sache, die Art und Bedeutung des festgestellten Mangels sowie die Unannehmlichkeiten berücksichtigt, die dem Verbraucher durch eine andere Art der Befriedigung entstehen würden.
  5. Bei einem unerheblichen Mangel steht dem Kunden kein Rücktrittsrecht zu.
  6. Der Verkäufer ist verpflichtet, auf die Reklamation innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt zu reagieren.
  7. Wenn der Verkäufer nicht innerhalb der in Absatz genannten Frist auf die Beschwerde geantwortet hat 1 gilt die Beschwerde als angenommen
  8. Die Antwort auf die Reklamation stellt der Verkäufer dem Kunden auf Papier oder einem anderen dauerhaften Datenträger zur Verfügung.
§8 Newsletter
  1. Der Newsletter-Service wird vom Verkäufer kostenlos und auf unbestimmte Zeit bereitgestellt, nachdem der Kunde der Verarbeitung der auf der Website des Shops angegebenen personenbezogenen Daten zu Marketingzwecken zugestimmt hat.
  2. Der Newsletter enthält kommerzielle Informationen über die vom Verkäufer auf der Website des Shops angebotenen Dienstleistungen und Produkte, insbesondere Informationen über neue Produkte und aktuelle Werbeaktionen.
  3. Die Nutzung des Newsletter-Dienstes durch den Kunden ist freiwillig und kann jederzeit ohne Angabe von Gründen und ohne zusätzliche Kosten durch eine Zusendung an den Verkäufer per E-Mail oder in Papierform an die Adresse des Shops a gekündigt werden Erklärung zum Widerruf der Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten zu Marketingzwecken und zur Abmeldung von Newsletter-Diensten.
  4. Beschwerden im Zusammenhang mit dem Newsletter-Service können vom Kunden per E-Mail oder in Papierform an die Adresse des Unternehmens gerichtet werden. Der Verkäufer wird die Reklamation prüfen und dem Kunden innerhalb von 14 Tagen eine Antwort in derselben Form zukommen lassen, in der die Reklamation vom Kunden eingereicht wurde.
§9 Sonstige Bestimmungen und Verweise
  1. Die Bestimmungen zum Schutz der personenbezogenen Daten des Kunden finden Sie in der Datenschutzrichtlinie, die auf der Website des Shops verfügbar ist.
  2. Die Namen der Waren, Texte, Grafiken, Logos und andere Elemente, die auf der Website des Online-Shops veröffentlicht werden, können durch allgemein geltende Bestimmungen geschützt werden, insbesondere durch das Gesetz vom 30. Juni 2000 über gewerbliches Eigentum.
  3. Diese Bestimmungen können geändert werden.
  4. Alle Streitigkeiten, die sich aus der Ausführung von Bestellungen und dem Abschluss von Verträgen zwischen dem Verkäufer und einem Kunden ergeben können, der kein Verbraucher ist, werden von dem für den Sitz des Verkäufers zuständigen Gericht entschieden.
  5. Diese Bestimmungen wurden in ihrer Gesamtheit von einer qualifizierten Einrichtung entwickelt, die für die Erstellung dieser Art von Inhalten zuständig ist. Die Bestimmungen sind urheberrechtlich geschützt und das Kopieren kann als illegal angesehen werden.
Nach oben scrollen